Freitag, 31. Juli 2015

Stille ...







Stille
nur von links 
brandet 
schubweise 
in sie hinein
die Hektik der Stadt
Himmel
über Windgepeitschten
Silberwellen 
Zwischen uns 
bedarf es keiner Worte
ein Lachen genügt 
Stille 
wir sehen uns an
zerlachen die Sorgen
Du kannst meine
Gedanken 
hören
Stille
dann fliegen sie Dir 
als Wortfetzen zu
ich such mich
zwischen Wellen
und Wolken
sammle 
meine Gedanken ein
Deine Blicke sagen mir
sortier Dich 
fang auch die Stille ein 
lass das Chaos links liegen
es muss nicht sein
Stille
ins Schweigen hinein
~~~











Müde in Berlin
Joachim Ringelnatz
Wenn die Gedanken sich zerstreut
Aus dir entfernen,
So, dass kein schönes Bein dich freut,
Und eine trübe Feuchtigkeit
Hängt über dir, unter den Sternen, -
Wo willst du hin um solche Zeit?

Schön ist zum Beispiel die Peltzer-Bar.
Aber müde Menschen sind undankbar.

Geh heim und lege dich zur Ruh.
Du findest doch die Worte nicht,
Wenn jemand freundlich zu dir spricht.
Denn du bist du
Und kannst dir selber nicht entfliehen.

Leg dich in deine Hände.
Dann schäumt das schillernde Berlin
Um deine ernsten Wände. –
Dein Schiff wird in die Ferne ziehen.







Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Stille ja - aber die Gedanken sprechen - lächeln sich einander zu.
    Wunderschöne Vorstellung - wunderschöne Freundschaft
    ich danke dir für diesen Blick !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist meine "Kleine" :)
      Etwas Besonderes ... unsere Verbindung.
      Ich Danke Dir meine Schöne

      Löschen